Kulinarische Erlebnisse im Trofana Royal in Ischgl

Kulinarische Erlebnisse im Trofana Royal in Ischgl
4.65 (92.94%) 51 votes

Ja, ich gestehe. Schuldig im Sinne der Anklage. Ich stehe drauf. Und während man mich früher, in meiner Jugend, sehr oft mit einem PC-Spieletests-Heft oder mit einem Musikmagazin in der Hand erwischt hat, haben sich meine Lesegewohnheiten in den letzten Jahren doch stark gewandelt. Immer öfter wird man das Magazin „Falstaff“ in meinen Händen finden und die bissigen, kritischen und lesenswerten Restaurant-Kritiken haben es mir in diesem Magazin besonders angetan.

Martin Sieberer: Zweifellos mehr Künstler als Koch.

Martin Sieberer: Zweifellos mehr Künstler als Koch.

Dort ist mir auch vor einiger Zeit das „Trofana Royal in Ischgl“ aufgefallen, das dort ganze 4 Gabeln abgesahnt hat. Keine schlechte Leistung. Und die 17 Punkte und 3 Hauben können dazu noch oben drauf gesetzt werden. Keine Frage: Martin Sieberer ist ein mehr Künstler als Koch. Oder zumindest versteht er das Kochen als Kunst. Schuldig also: Ich stehe auf gutes Essen, auf ausgezeichnete Kulinarik und auf den ganz besonderer Hauch von Luxus. Mittlerweile ist mir meine Zeit nämlich zu schade für mittelmäßiges Essen und für mangelnde Kreativität in der Küche.

Bereits von außen verspricht das Trofana Royal sehr viel. Und es hält in jeder Hinsicht, was es verspricht. Vor allem auch kulinarisch.

Bereits von außen verspricht das Trofana Royal sehr viel. Und es hält in jeder Hinsicht, was es verspricht. Vor allem auch kulinarisch.

Die beste aller möglichen Welten im Trofana Royal in Ischgl…

Doch was war eigentlich passiert und vor allem: Wie konnte das passieren? Wie war aus einem Computernerd mit merkwürdigem Musikgeschmack ein Feinspitz geworden, der sich mit Wein und feinsten Speisen auskannte oder zumindest auskennen wollte? Ich habe da jedenfalls so eine Vermutung. Vermutlich hatte es mit meinem Hang zum Eskapismus zu tun. Computerspiele, Musik, Kulinarik – das ist doch ein logischer Dreischritt, oder?

In der Paznaunerstube im Trofana Royal stimmt einfach alles...

In der Paznaunerstube im Trofana Royal stimmt einfach alles…

Eines ist dabei aber klar: Flüchten kann man sich nur in überzeugende Welten. Und Welten, in die es sich zu flüchten lohnt, sind gut konstruiert, gut gemacht und konsequent zu Ende gedacht. Die Inszenierung muss stimmig und bis ins letzte Detail durchdacht sein. Ansonsten kippt man einfach nicht hinein, in diese Welt, die anders als der Alltag strukturiert sein soll. Gibt es jemanden, der eine kleine Auszeit vom Alltag und von der ganz „normalen“ Welt will und dabei das gleiche wieder erleben will, das er auch im Alltag erleben könnte? Wohl kaum. Ihr seht also: Und genau deshalb mag ich hervorragendes Essen und die kulinarischen Erlebnisse im Trofana Royal.

Hier stimmen sowohl Inhalt als auch Form. Inhalt: Verstanden als eine kulinarische Raffinesse, die das Besten aus den hochwertigen Zutaten herausholt und die es versteht, die feinen Unterschiede zwischen nur guten und fantastischem Essen schmeckbar zu machen. Form: Verstanden als das „Drumherum“, bei dem alles bis ins Kleinste durchdacht wurde. Angefangen beim Ambiente bis hin zur Aufmerksamkeit im Service. Inszenierung ist nicht das überflüssig Klimbim, sondern ist die Fähigkeit, Situationen zu schaffen, welche die kulinarischen Genüsse noch unterstreichen und betonen.

Musste ich mich also schuldig fühlen, weil sich meine Interessen verändert hatten und sehr gutes Essen einen zunehmenden Stellenwert in meinem Leben einnahm? Ich denke wohl kaum. Ja, ich bin Feinschmecker – und das ist gut so!