Alibaba.com macht ICC Werbeagentur zu Österreichs erstem Global Service Partner

12.01.2016Die weltweit größte B2B-Plattform Alibaba.com holt die Innsbrucker Firma ICC als ersten Global Service Partner Österreichs ins Boot. Für die Innsbrucker Werbeagentur ICC startet das neue Jahr mit guten Nachrichten: Das Unternehmen wird offiziell Österreichs erster Global Service Partner für die weltweit größte B2B-Plattform Alibaba.com. Als Global Service Partner steht die Tiroler Firma von nun an all jenen Händlern in Österreich, Süddeutschland und Norditalien mit Rat und Tat zur S

Ein wilder Hund mit Weitblick

11.03.2015Er wurde 1882 geboren und starb 1962. Zwei Weltkriege hat Alfons Hörhager er- und überlebt, die Weltwirtschaftskrise und die ersten zarten Schritte des Fremdenverkehrs nach 1945. Das klingt nach einem Zeitzeugen, der viel gesehen hat und der vieles zu erzählen hatte. Aber Alfons Hörhager war noch viel mehr. „Zwoa Brettln, … [caption id="attachment_40" align="alignleft" width="229"] Der Mann, ohne den das Skiparadies Zillertal kaum entstanden wäre: Der Pionier Alfons Hörhager.[/ca

Genthios – Weer ist denn das?

11.03.2015Nein, nein: Weer schreibt man so, wenn damit der Ort Weer gemeint ist: Im mittleren Unterinntal in Tirol gelegen und mitsamt seiner Umgebung zu Unrecht ein wenig unterschätzt. Zwischen dem Karwendelgebirge im Norden und den Tuxer Alpen im Süden war Weer bereits vor Jahrtausenden ein beliebter Ort. Auch wenn es damals keine Möglichkeit zum Schifahren gab und man sich nach dem Abendbrot – das wahrscheinlich aus einer Handvoll Getreide und einer halbverfaulten Rübe bestand – unter ei

Schenna: Der Erzherzog und sein Mausoleum

11.03.2015"Viel zu groß für meinen Hansl", meinte Anna Gräfin von Meran, als sie das Mausoleum erblickte, das für ihren Gatten, Erzherzog Johann auf dem Schloss Schenna bei Meran errichtet wurde. [caption id="attachment_27" align="alignleft" width="200"] Das wuchtige Mausoleum, errichtet für Erzherzog Johann, einen ausgewiesenen Freund Tirols.[/caption]   Der Erzherzog wurde 1869, zehn Jahre nachdem er in Graz starb, nach Schloss Schenna überführt und im Mausoleum beigesetzt. Der

Hans Haid – Der Triathlet

11.03.2015Triathlet – in seinem Alter? Das ist er wirklich, der 1938 in Längenfeld geborene Hans Haid, der vielen auch als das sprachgewordene alpine Gewissen gilt: Als das Gewissen, das den Auswüchsen des Tourismus, der Geldgier und Verbohrheit der Geldgierigen, aber auch der Poesie und der Stille der Berge einen Rahmen gibt.   Seine drei Disziplinen sind: die Volkskunde, die Bergbauernschaft und die Dichtung   gehüenooglt orms maadele gehüeschtet schtrauka orms maadele olm se

Kräuter - das fast vergessene Wissen (über Miraculix' Zaubertrank)

11.03.2015Ich war wahrscheinlich nicht das geschickteste Kind wenn es um Laufen und Klettern ging (das hat sich auch bis jetzt nicht wesentlich geändert). Das hatte dann meist etliche Abschürfungen und auch tiefere Wunden an Armen und Beinen zur Folge. Was mir aus meiner Kindheit bleibt, sind die Erinnerungen, wie meine Großmutter bei einer neuen Wunde, ohne große Worte aufstand, ging und einige Minuten später mit Holunderblätter wiederkam, die sie mir auf die entsprechende Stelle legte. Auch mei

Das Stift St.Paul- die Schatzkammer Kärntens

11.03.2015Nicht nur in Krems ist eine eindrucksvolle Abtei zu sehen. Auch in Kärnten gibt es eine besondere Schatzkammer. Die Abtei St Paul wurde 1091 als Benediktinerkloster gegründet. Die im Mittelalter gegründete Schule besuchte unter anderem, als berühmtester Absolvent, Paracelsus. Das heutige Klostergebäude ist im 16.Jahrhundert entstanden. Zu diesem Komplex gehört die Basilika des Stiftes welche im 12.Jahrhundert erbaut und im Jahre 1367 nach einem Brand mit dem gotischen Gewölbe ergänzt

Südkärnten. Geheimtipp und Wanderparadies. Sogar für mich!

11.03.2015Der Herbst ist wahrscheinlich die schönste Jahreszeit zum Wandern. Das ist allseits bekannt. Dass es in Tirol wunderschöne Wanderwege gibt, ist ebenso bekannt und freut mich als waschechte und stolze Tirolerin natürlich besonders. Dass aber auch Südkärnten im Herbst einen ganz besonderen Reiz hat, wusste ich bisher nicht so genau. Erst ein Besuch bei einer guten Freundin in Wolfsberg brachte mir diese Erkenntnis. Es war Mitte September 2014. Ich war, wie bereits erwähnt, zu Besuch i

Das Jauntal- eine besondere kulinarische Region

11.03.2015Bei meinen Museen-Besuchen kam natürlich ordentlich Hunger auf. Deshalb. Auf ins Jauntal. Das Jauntal liegt östlich von Klagenfurt und bildet den östlichen Teil des Klagenfurter Beckens. Der Name Jauntal leitet sich von der keltisch-römischen Siedlung Juenna ab, was bedeutet, dass dieses Gebiet sehr früh besiedelt wurde. Dies sieht man vor allem an den alten Kultstätten am Hemmaberg. Im Mittelalter bestand die Grafschaft Jauntal, welche drauabwärts bis zur Mautstelle Hohenmauten und weite

Eislaufen in der Region Klopeiner See

11.03.2015Ich muss gleich zu Beginn gestehen: Ich bin zwar Tirolerin, aber kann und mag nicht Skifahren. Somit bin ich wohl der lebende Beweis, dass Menschen, die in Tirol geboren werden, doch nicht mit Ski und Skistecken auf die Welt kommen. Schon als kleines Kind hielt sich meine Begeisterung bei den Skikursen in Grenzen und ich habe die Faszination für diese Sportart nie wirklich verstanden, außer wenn es auf Zeit ging und dies im Fernseher übertragen wurde. Welche Wintersportart mich jedoch begeist

Der FC Wacker Innsbruck plant den raschen Wiederaufstieg. Mission impossible!

19.07.20140:2 in Mattersburg. Das muss noch nichts bedeuten, aber die Vorzeichen stehen schlecht.  Das weiß auch Trainer Michael Streiter, der nicht nur ein ausgewiesener Fachmann ist sondern auch selbst ein exzellenter Fußballer war. Aber was soll er machen, ihm sind die Hände gebunden. Bedingt durch einen ausgedünnten Kader mit ein paar Routiniers, die ihren Zenit längst überschritten haben, und Spielern, denen ganz einfach das Können für die Bundesliga fehlt. Diejenigen, die es konnten, haben

Ganz langsam nach Savognin

17.07.2014Die Schweiz verfügt über insgesamt elf UNESCO-Weltkultur- und Naturgüter. Jetzt kommt noch eines hinzu. Die Langsamkeit. Die Langsamkeit der Schweizer ist legendär. Das sagt man besonders den Bernern nach, trifft aber genauso gut auf die Graubündner zu. Sie sind die beste Medizin gegen hohen Blutdruck und Hyperaktivität und reden, sofern man sie lässt, jeden ins Koma. Der Schweizer lässt sich gerne Zeit. Offenbar hat er eine Menge davon. Und viel Geld muss er auch haben. Denn im Vergleic
MEHR